Niedersachen klar Logo

Der Niedersächsische Verfassungsschutz präsentierte sich auf der CEBIT


Allgemeines


Der Fachbereich Wirtschaftsschutz des Niedersächsischen Verfassungsschutzes beteiligte sich erstmalig 2003 und danach unregelmäßig an der CEBIT. In den letzten Jahren, sowie auch auf der letzten CEBIT vom 12. bis 15. Juni 2018, wurde der Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen genutzt. Niedersächsische Behörden und Unternehmen zeigen dort u. a. Konzepte zur dienstleistungsorientierten vernetzten Verwaltung.


CEBIT 2018

Der Niedersächsische Verfassungsschutz beteiligte sich vom 12. bis 15.06.2018 an dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen auf der neu konzipierten CEBIT. Trotz geringerer Besucherzahlen als in den Vorjahren wurde das Beratungs- und Dienstleistungsangebot des Fachbereiches Wirtschaftsschutz stark nachgefragt. Neben Gesprächen über Wirtschafts- und Industriespionage, Know-how-Schutz und Cybersicherheit wurden auch die Fragestellungen zu Sicherheit bei Digitalisierung und Industrie 4.0 immer wieder thematisiert. Häufig wurde auch der Wunsch nach der Sensibilisierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geäußert. So wird es nach der CEBIT unter anderem einen Vortragstermin des Fachbereiches Wirtschaftsschutzes bei einem großen Branchenverband geben.
Auf der „d’talk“-Plattform der CEBIT hatte der Fachbereich Wirtschaftsschutz im Cyber Security Forum Gelegenheit, sich mit dem Vortrag „So schützen Sie Ihr Know-how zuverlässig“ einzubringen.
Insgesamt konnte der Auftritt auf der CEBIT deutlich machen, auf welche Art und Weise der Niedersächsische Verfassungsschutz Unterstützung für Unternehmen leisten kann. Auch auf dieser letzten CEBIT konnten noch einmal viele Kontakte geknüpft und gepflegt werden. Für die Zukunft ist die Teilnahme an der HANNOVER MESSE geplant.


CeBIT 2017
Auf der CeBIT vom 20. - 24. März 2017 war der Fachbereich Wirtschaftsschutz wieder auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen vertreten.
Ein besonderes Augenmerk richtete sich in den vergangenen Jahren auf das Problem der Informationssicherheit.
Der Verfassungsschutz präsentierte auf dem Stand sein Beratungsangebot zu den Themen Wirtschafts- und Industriespionage, Know-how-Schutz sowie besonders Cybersicherheit. Ein Schwerpunkt im Informationsbedarf lag bei den elektronischen Angriffen auf Netzwerke von Behörden und Wirtschaftsunternehmen. Der Stand war vorwiegend von Fachbesuchern frequentiert, die anhand einer Vielzahl von Fallbeispielen erkennen konnten, wie öffentliche und nicht-öffentliche Bereiche von diesem Phänomen betroffen sind.
Das Angebot des Verfassungsschutzes stieß auf positive Resonanz und ist dem Anspruch als Informations- und Kommunikationsplattform in vollem Umfang gerecht geworden.

CeBIT 2016

Der Niedersächsische Verfassungsschutz beteiligte sich vom 14. bis zum 18. März 2016 an dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen auf der CeBIT in Hannover. Insgesamt 15 Aussteller präsentierten unter dem Motto "IT im Mittelstand" Lösungen für die fortschreitende Digitalisierung.

Der Fachbereich Wirtschaftsschutz des Niedersächsischen Verfassungsschutzes präsentierte auf dem Stand sein Beratungsangebot zu den Themen Wirtschafts- und Industriespionage, Know-how-Schutz sowie besonders der Cybersicherheit unter Einbeziehung von Industrie 4.0. Besonderes Augenmerk lag auf dem Problem der Informationssicherheit. Dies wurde deutlich bei vielen Fragestellungen zum neuen IT-Sicherheitsgesetz, das sich auf kritische Infrastrukturen fokussiert und von den Unternehmen eine Meldepflicht von IT-Sicherheitsvorfällen fordert. Den Unternehmensvertretern wurde aufgezeigt, dass trotz allem eine ganzheitliche Vorgehensweise im Rahmen eines Risiko- und Sicherheitsmanagements erforderlich bleibt.

Ein weiterer Schwerpunkt des Informationsbedarfes lag bei den elektronischen Angriffen auf Netzwerke von Behörden und Wirtschaftsunternehmen. Den Besucherinnen und Besuchern wurde anhand von Fallbeispielen veranschaulicht, wie öffentliche und nicht-öffentliche Bereiche von diesem Phänomen betroffen sein können. Eine typische Beratungssituation zeigte sich, als der IT-Verantwortliche eines niedersächsischen Hochtechnologieunternehmens die Betroffenheit einer aktuellen Netzwerkattacke schilderte, wodurch die Produktion in einem Standort mehrere Tage stillstand. Die Mitarbeiter des Wirtschaftsschutzes konnten unter anderem Wege aufzeigen, wie insbesondere bei der forensischen Aufarbeitung des Falles vorgegangen werden sollte. Nach der Messe wird es zu Sensibilisierungsveranstaltungen durch den Wirtschaftsschutz in diesem Unternehmen kommen, die zunächst den Vorstand und später die Mitarbeiter erreichen sollen.
Die Präsenz des Wirtschaftsschutzes auf der CeBIT erwies sich zudem in vielen Kontakten mit Netzwerkpartnern als lohnenswert, weil mit ihnen Erfahrungen ausgetauscht und viele neue gemeinsame Projekte besprochen werden konnten.



CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit dem Nieders. Ministerpräsidenten Stephan Weil  
CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit dem Nieders. Ministerpräsidenten Stephan Weil
CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit  
CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit dem Nieders. Umweltminister Stefan Wenzel
CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit dem Nieders. Wirtschaftsminister Olaf Lies  
CeBIT 2016: Wirtschaftsschutz-Team im Gespräch mit dem Nieders. Wirtschaftsminister Olaf Lies
Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen auf der CeBIT 2015  
Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen auf der CeBIT 2015

Interview des Fachbereiches Wirtschaftsschutz im Niedersächischen Verfassungschutz zur Wirtschaftsspionage auf der CeBIT 2014

 

Interview mit der Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger auf der CeBIT 2013

 
CEBIT-Logo  

CEBIT-Logo

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln