NLfV Niedersachen klar Logo

Aussteigerprogramm Islamismus

Verfassungsschutz intensiviert Kampf gegen Islamismus mit Aussteigerprogramm

Der Niedersächsische Verfassungsschutz verstärkt seinen Kampf gegen den extremistischen Islamismus und bietet ab sofort ein Aussteigerprogramm an. Angegliedert wird dieses an die „Aktion Neustart“, mit der seit Jahren erfolgreich jungen Rechtsextremen beim Szene-Ausstieg geholfen wird. Hier kümmern sich ab sofort zusätzliche Fachkräfte um junge Menschen, die sich im jihadistisch-salafistischen Sinne radikalisiert haben und einen Ausweg aus der islamistischen Szene suchen. „Wir müssen diesen Menschen dabei helfen, sich von extremistischem Gedankengut zu distanzieren und ihnen Wege heraus aus der gefährlichen islamistischen Szene ebnen. Die Spirale von Radikalisierung und Gewalt muss mit allen Möglichkeiten durchbrochen werden, bevor es zu schlimmen Straftaten kommt“, so Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius. „Beim Thema Rechtsextremismus hat sich gezeigt: Eine direkte persönliche Ansprache, Aufklärung und Beratung sind oftmals der richtige Hebel für einen sicheren und nachhaltigen Ausstieg.“

Das neue Aussteigerprogramm-Team besteht aus Mitarbeitern, die bereits Erfahrung im Umgang mit dem Phänomenbereich Islamismus haben. Sie arbeiten auf Grundlage pädagogischer Fachkenntnisse und Methoden. Sie können die Arbeit der Sicherheitsbehörden sinnvoll unterstützen, ist sich Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger sicher: „Das Team hilft Ausstiegswilligen dabei, islamistische Gedankenmuster abzulegen. Gleichzeitig wird im gesamten Ausstiegsprozess die persönliche Sicherheit der Betroffenen gewahrt. Dabei ist die Hilfe natürlich freiwillig und absolut vertraulich.“

Primäre Zielgruppe des Programms sind Personen, die ihre extremistisch-islamistische Haltung beispielsweise im Internet offenbart haben oder durch einschlägige Straftaten aufgefallen sind. Auch junge Szeneeinsteiger werden gezielt angesprochen, um sie frühzeitig von einer möglichen Radikalisierung abzuhalten.

Das Aussteigerprogramm versteht sich auch als Ergänzung zur erfolgreichen Arbeit der Beratungsstelle gegen neosalafistische Radikalisierung, „beRATen e. V.“, die das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung eingerichtet hat. Dort liegt der Fokus auf der Beratung von Angehörigen und anderen Personen aus dem Umfeld von Menschen, die sich schon radikalisiert haben.



Die Presseinformation können Sie in der nebenstehenden Spalte als pdf-Dokument herunterladen.


Sollten Sie Bedarf an weitergehenden Informationen haben, können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Aktion Neustart

Mobil 0162 / 2010816

Mail (hier öffnet sich ein Kontaktformular - Ihre Nachricht wird unmittelbar an die Aktion Neustart weitergeleitet)



Informationen zu dem bereits existierenden Aussteigerprogramm für Rechtsextremisten finden Sie hier.

 

Hier können Sie die Presseinfo sowie den Flyer zu Aktion Neustart Islamismus als pdf-Dokumente herunterladen.

 Presseinformation Aussteigerprogramm Islamismus
(PDF, 0,12 MB)

 Flyer Aktion Neustart Islamismus
(PDF, 0,61 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln